• Irland

    Irische Whiskey's haben viel mit schottischen gemein. Neben den vergleichbaren klimatischen Bedingungen werden für beide die gleichen Grundzutaten verwendet. In den Details jedoch heben sich beide voneinander ab. Die Iren verzichten bei der Mälzung der Gerste auf Torf,  was dem Getränk eine weichere, weniger strenge Note verleiht. Das dreistufige Brennverfahren irischer Destillen ergibt einen sanften und malzigen Whiskey. Irische Blendwhiskey's gehen noch auf die Zeit der Kartoffelfäule zurück. Die zusehenst teurer werdenden Zutaten wurden mit billigeren Getreidesorten wie Mais gestreckt. Wenige Destillen haben sich mit Single-Malt Whiskey retten können und sind daher verhältnismäßig selten.